Sport

Bicycle Race Triathlon

Sport & Micronährstoffe

Die Natur offeriert uns ein breites Angebot an schützenden Substanzen, die bedauerlicherweise heute immer noch sehr wenig Anwendung in der täglichen Praxis finden.

Es sind Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, sekundäre Pflanzenstoffe, Amino- und Fettsäuren.

Sport, körperliche und geistige Belastungen erhöhen deutlich den Verbrauch von diesen Micronährstoffen. Auch durch starkes Schwitzen werden diese Vitalstoffe vermehrt ausgeschieden.

Lebenswichtige Micronährstoffe, die wir wegen unserer heute überwiegend industriell gefertigten oder präparierten Nahrung in viel zu geringen Mengen aufnehmen, decken nicht den erforderlichen Bedarf dieser wertvollen Vitalstoffe. Hierdurch werden langfristig Zellschädigungen im Organismus verursacht.

Intensive leistungsorientierte Aktivitäten führen zu einem erhöhten Sauerstoffverbrauch. Dies Verursacht eine zusätzliche Belastung durch Freie Radikale in Form von oxidativem Stress und führt zu einer Schwächung der immunologischen Abwehr. Durch den erhöhten Energiebedarf entsteht ein deutlicher Verbrauch von Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen, Amino- und Fettsäuren.

Um Zellschädigungen vorzubeugen, müssen die fehlenden Micronährstoffe ausreichend und kontinuierlich supplementiert werden.

0941d8ed-8233-4232-9794-e5c1c246a6ea

 Coenzym Q 10 ist zur Bereitstellung der Energie in den Mitochondrien bei allen körperlichen Aktivitäten dringend erforderlich, damit in der Energiebilanz der verschiedenen Muskelzellen kein Defizit entsteht. Coenzym Q10 muss in allen Zellmembranen enthalten sein, es verbessert den bioenergetischen Zustand der Zellen und wirkt zellproduktiv als Radikalfänger. Durch eine energetische Überbrückung mit Ubichinon Coenzym Q10 können Mitochondriale Schäden ausgeglichen werden. Q10 ermöglicht eine störungsfreie Zell – zu – Zell Kommunikation, die wichtig für das Immun- und Nervensystem ist.

 Carnitin ist ein essentieller Co-Faktor für den Fettstoffwechsel und somit unersetzlich für die Energiegewinnung, besonders in allen Muskelzellen. Es ist ein körpereigenes Aminosäurenderivat und wird im menschlichen Organismus aus den Aminosäuren Lysin und Methionin synthetisiert. Bei diesem Vorgang werden die Micronährstoffe: Eisen, Vitamin C und B6 sowie Niacin benötigt. Eine Nahrungsergänzung mit diesen Substanzen steigert die Synthese von Carnitin und beugt einem Mangel vor. Ausdauernde Arbeit der verschiedenen Muskeln verlangt eine ideale Verbrennung der Fette. Dies ist nur in Gegenwart von einem ausreichenden Carnitin – Spiegel realisierbar. Ausgeprägte Carnitin-Mangelzustände führen zu einem Zusammenbruch der Energieversorgung des Herzmuskels. Die Energiebilanz des menschlichen Körpers ist u.a. von der idealen Fettverbrennung abhängig. In der Kraftwerken der Zellen, den Mitochondrien, werden die freien Fettsäuren im Zuge der Beta-Oxidation verbrannt. Zur Ausübung ihrer Funktion können sie die Mitochondrien – Membranen nicht durchdringen. Carnitin wandelt die freien Fettsäuren in eine transportfähige Form um, so dass sie in die Mitochondrien eindringen können und zusammen mit Q10 die erforderliche Energie liefern. Besonders Sportler profitieren von der Energiegewinnung durch Coenzym Q10 und Carnitin.

Eine optimale biologische Verfügbarkeit von Magnesium im Hinblick auf Herz, Knochen, Gefäße und insbesondere das Immunsystem bei Stressbelastung, erfordert die Kombination mit Orotsäure. Die unverzichtbare intrazelluläre ATP-Synthese wird durch die Orotsäure stimuliert und das Magnesium wird dorthin transportiert, wo es benötigt wird. Stressbelastungen von Organen und Gewebestrukturen ziehen vermehrt das intrazelluläre Magnesium aus den Zellen. Erfolgt eine ausreichende Einnahme von Magnesium mit natürlicher Orotsäure, werden zelluläre und enzymatische Mangelzustände vermieden.

Sekundäre Pflanzenstoffe sind unterschiedliche biochemische Naturstoffe, die den Pflanzen als Wachstumsregulator, Abwehr- und Farbstoff dienen. Hierzu zählen u. a. Polyphenole, Flavonoide, Anthocyanidine und Proanthocyanidine (auch OPC genannt). Sekundäre Pflanzenstoffe stärken das Immunsystem, schützen vor Viren, Pilzen, Bakterien und Toxinen. Bei intensivem sportlichen Training entstehen in den Geweben vermehrt Freie Radikale. Diese werden von den sekundären Pflanzenstoffen neutralisiert, Dank ihrer leichten Löslichkeit in Körperflüssigkeiten. Mögliche Zellschädigungen können wirkungsvoll verhindert werden.

Coenzym Q10, Carnitin, Vitamin C, Selen, Magnesium mit natürlicher Orotsäure, sekundäre Pflanzenstoffe und ergänzende bilanzierte Diäten sind für den Sportler von unsagbarer Wichtigkeit.

Die Dosierung von speziellen Micronährstoffen richtet sich nach dem Gewicht des Sportlers und der Intensität seiner Betätigung, damit Leistungsfähigkeit, Ausdauer und immunologische Abwehr weiterhin gewährleistet bleiben.

Häufiges Training, geistiges Arbeiten, Anforderungen am Arbeitsplatz und im familiären Bereich fordern den Organismus zu permanenten Höchstleitungen, die bei Mangel an verschiedenen Vitalstoffen, unsere Zellen schwächen und sie für die schädlichen Einwirkungen der Freien Radikalen sensibilisieren. Zur Diagnostizierung einen Micronährstoff- Mangels empfiehlt sich ein Micronährstoff- Screening.

Sportliche Betätigungen sind Balsam für unseren Organismus, wenn gleichzeitig spezielle Vitalstoffe, wie Coenzym Q 10, Vitamin C, alle B Vitamine, Vitamin D 3 und Vitamin K2, Selen, Magnesium mit natürlicher Orotsäure, Aminosäuren- und Omega-3-Fettsäuren, sowie sekundäre Pflanzenstoffe +OPC ausreichend hoch supplementiert werden.

Sie bleiben gesund, und der Freizeitsport wird zum dauerhaften freudigen Erlebnis.

Dr. med. Arnulf Fahl – Autor des Buches: Vitalstoffe schenkten mir mein zweites Leben; Vitalstoffe, die Medizin der Zukunft – ist

Facharzt für Augenheilkunde/Praktischer Arzt

Orthomolekularmediziner

Er praktiziert in seiner Privatpraxis mit dem Tätigkeitsschwerpunkt:

Mitochondrialen- und Orthomolekularen – Medizin.