Selen

Selen ein unverzichtbares Spurenelement

Selen ist ein unentbehrliches Spurenelement für unseren Organismus. Es wird in Pflanzen gespeichert, falls diese auf selenreichen Böden wachsen. Europa und besonders Deutschland gelten als typische Selen-Mangel-Gebiete. Auch China weist solche Selen-Mangelzonen auf. In den Regionen Keshan und Kashin konnten die selenabhängigen Herz – Gelenk – und Tumorerkrankungen erst nach täglicher Selensubstitution erfolgreich therapiert werden. Eine Anreicherung des Futtermittels mit Selen brachte ähnliche Erfolge.

Selen ist ein unersetzlicher Co-Faktor von hochgradig antioxidativ wirkenden Eiweißverbindungen, wie zum Beispiel dem Enzym: Glutathionperoxidase. Alle wichtigen Organe verfügen im gesunden Zustand über sehr hohe Konzentrationen dieses Enzyms. Es ermöglicht einen dauerhaften Schutz vor einer Überbelastung des Immunsystems durch oxydativen Stress.

Selen befindet sich besonders reichhaltig in der Augenlinse, den roten Blutkörperchen, der Bauchspeicheldrüse, den Nieren, der Leber und den Gelenken, sowie in der Muskulatur besonders des Herzens und in allen Gliedmaßen.
Die Selen-reichen antioxidativ wirkenden Enzyme – wie vor allem die Glutathionperoxydase – sind für die intrazelluläre Entgiftung und Stabilisierung des Redoxpotentials (ein Maß für die Oxidationskraft des antioxidativen Systems der körpereigenen Immunologie) unerlässlich.

Infolge Selenmangels ist der antioxidative Schutz dieser „Selen-Eiweiß-Körper“ nicht mehr möglich. Es entstehen Veränderungen in der DNA (dem Träger des genetischen Materials der Erbsubstanz), im ungeborenen Leben und im Blutbildungssystem.

Bei Belastungen des Organismus durch Schwermetalle, aufgrund deren Vergiftungsmöglichkeit, ist Selen ein wirksames biologisches Mittel gegen diese oxidativen Belastungen. Sie werden nachweislich von Blei, Quecksilber, Cadmium u. a. Schwermetallen verursacht.
Selen bindet diese Schadstoffe und scheidet sie über den Verdauungstrakt aus. Schwermetalle entziehen dem Organismus das vorhandene Selen, so dass im Immunsystem ein Mangel entsteht, falls nur ein minimaler Selenspiegel vorhanden ist. Hierdurch können Gefäßsklerose, Krebs und andere Erkrankungen nicht mehr ausreichend abgewehrt werden.
Ein hoher Selen-Blutspiegel neutralisiert ferner Schadstoffe von Tabak- Rauch, wie z. B. bei Lungenerkrankungen, die infolge der Inhalation von Cadmium und ähnlichen Umweltgiften entstehen. Das Rauchen entwickelt eine hohe Cadmiumkonzentration. Um diese zu entgiften, wird das vorhandene Selen verbraucht, und seine weiteren antioxidativen Aufgaben werden eingeschränkt.

Raucher verfügen über minimale Selen-Konzentrationen und sind durch den Überschuss an pathogenen Freien Radikalen gesundheitlich stark gefährdet.

Selen wirkt gezielt antioxidativ, antikarzinogen und verringert die Gefäß schädigende Thrombozyten – Aggregation, als effektive Thromboseprophylaxe. Im Stoffwechsel der Schilddrüsenhormone ist Selen ebenso wichtig wie Jod.
Gravierende Mangelzustände, die eine zusätzliche tägliche Substitution von Selen erfordern, finden sich in folgenden Risikogruppen bei:
Tumor- und Autoimmunerkrankten
Herzkranken mit Gefäßsklerose
Vegetariern
älteren Menschen infolge eingeschränkter , einseitiger oder künstlicher Ernährung .
schwangeren und stillenden Frauen, so wie bei Infektionen – viraler oder bakterieller Ursache – und Stress verursachenden körperlichen Belastungen.